Ampfer für Sittiche

Früher habe ich meinen Vögeln nie Sauerampfer angeboten, da ich mal gehört hatte, der sei giftig. Tatsächlich enthalten die Blätter Oxalsäure, genau wie Rhabarber, weshalb man keine riesigen Mengen davon verzehren soll. In Maßen sind Sauerampferblätter für uns Menschen sehr gesund, da sie viel Vitamin C enthalten, was wir ja bekanntlich nicht selber bilden können (Sittiche schon!). In Frankreich werden Sauerampferblätter sogar auf dem Markt verkauft, sie sind in vielen Gerichten, z. B. Frühlingssalaten, enthalten. Gegessen werden hauptsächlich die jungen, zarten Blätter, bevor die Blüte kommt. Googelt doch mal “Sauerampfer Rezepte”, da werdet ihr wahrscheinlich überrascht sein!

Hingegen gilt Ampfer als “tiergiftig” für viele Weidetiere, insbesondere für Schafe, aber auch für Rinder. So kann man dann auch oft beobachten, dass er auf den Weiden zurückgelassen wird und die Tiere drumherum grasen.

Ampfer 1Foto: Die Rinder lassen den Ampfer stehen

Ampfer ist ein Knöterichgewächs, er ist weit verbreitet. Zur Gattung (Rumex) gehören über 200 verschiedene Arten, dabei der bei uns bekannteste Sauerampfer (Rumex acetosa), aber auch der Krause Ampfer (Rumex crispus). Das ist der mit den welligen Blättern.

Nun aber zu den Sittichen. Bekommen meine nun doch Ampfer zu fressen? Ja, sie bekommen ihn, aber nicht die Blätter, sondern nur die Blütenstände bzw. Samenstände. Im Buch “Vogelfutterpflanzen” von Hermann Schnabl werden diese als wertvolles Vogelfutter gepriesen, welche auch von vielen Wildvögeln zur Jungenaufzucht verwendet werden. Auch Schnabl weist auf die schwache Giftigkeit der Blätter hin, “da wir uns aber ohnehin auf die Fütterung der Samenstände beschränken, ist diese Tatsache von sekundärer Bedeutung”. So handhabe ich es nun also auch, ich schneide einfach die Samenstände ab, zupfe die paar daran wachsenden Blättchen sicherheitshalber weg und hänge die Samenstände am Stängel in der Voliere auf. Die Vögel mögen es!

Ampfer 5Foto: Wiesen-Sauerampfer mit rötlichen Blütenständen

Zu finden sind diese Blüten- bzw. Samenstände schon ab Mai und bis weit in den August hinein. Sie werden relativ hoch, so dass man auch vor Hundekot oder -pipi keine Angst haben muss. Und sie wachsen hier bei uns nahezu überall! So kann ich schnell und ohne große Mühe den Vögeln eine gesunde Leckerei von draußen mitbringen!

Sauerampfer SamenstandAuf dem Foto seht ihr meinen Bourkesittich Sammy, der sich an einem Sträußchen aus Gräsern sowie einem Ampfer-Blütenstand erfreut.

A propos Bourkesittiche: Habt ihr schon gemerkt, dass die Seiten über Boukesittiche erweitert wurden? Einfach mal vorbeisurfen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>