Vogelfutterpflanzen

Hier in der Rubrik “aktuell” werde ich in loser Folge Artikel über verschiedene Pflanzen einstellen, die wir unseren Sittichen anbieten können. Die Beiträge lassen sich leicht finden, indem rechts unter “aktuelle Artikel” der Stichpunkt “Vogelfutterpflanzen” angeklickt wird.

Es gibt ja schon diverse Führer zu Vogelfutterpflanzen im Internet. Ich werde aber nicht nur allgemein über die Pflanzen berichten, sondern meine Erfahrungen beim Verfüttern an die Sittiche mit einbringen, beispielsweise ob eine Pflanze auch eingefroren oder getrocknet werden kann, wie man sie am besten “an den Vogel” bringt, etc. Es geht also hier um mehr als nur um “giftig” oder “ungiftig”. Vor allem sollen die Artikel eine Anregung sein, die Ernährung der Vögel möglichst vielseitig zu gestalten. Damit die Tipps gleich ausprobiert werden können, stelle ich die Pflanzen im Jahreslauf immer dann vor, wenn sie auch gesammelt werden können. Also einfach inspirieren lassen!

Zuerst einige allgemeine Anmerkungen zum Sammeln von Vogelfutterpflanzen:

  • Bitte nicht sammeln, wo gespritzt wird (im Zweifelsfall fragen!)!
  • Bitte nicht an stark befahrenen Straßen sammeln!
  • Bitte nichts mitnehmen, was nicht sicher erkannt wird!
  • Bitte nichts mitnehmen, was verschmutzt oder gar verkotet ist!
  • Bitte keine “Flurschäden” hinterlassen!

Wer dies beachtet, kann seinen Vögeln mit Futter aus der Natur eine große Freude machen und sie mit wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen versorgen, und das sogar zum Nulltarif!

IMG_2333Foto: Vogelfutterpflanzen sind bei Wellensittichen sehr beliebt!

Heute möchte ich den Breitwegerich oder Großen Wegerich (Plantago major) vorstellen.

Die Pflanze wächst an Wegrändern, auf unbefestigten Wegen, in Gärten als Unkraut, auf Brachland und sogar in Städten an nicht versiegelten Stellen (z. B. Pflasterritzen) und ist somit recht häufig anzutreffen. Breitwegerich ist robust und nimmt es auch nicht übel, wenn man drüberspaziert.

Breitwegerich 2Den Namen hat die Pflanze von ihren breiten, herzförmig bis runden Blättern. Sie bleibt relativ nieder, bodennah bis höchstens 25 cm. Die Blätter kann man den Sittichen als Grünfutter anbieten. Sie sind ab ca. April zu finden. Gerade die jungen Blätter werden gerne angenommen. Wahrscheinlich auch deshalb, da es im April ja gerade erst wieder losgeht mit frischen Pflanzen!

Die Blätter können etwa handtellergroß werden und erinnern dann fast ein bisschen an Rhabarber. Zum Anbieten als Grünfutter für unsere Sittiche eignen sich die kleineren, zarten Blätter aber besser.

WegerichblätterFoto: Großes und im Hintergrund kleines Breitwegerich-Blatt

Die ährigen Blütenstände sieht man von Juni bis Oktober, und diese sind bei vielen Sittichen sehr beliebt! Wer es noch nicht probiert hat, sollte sie seinen Vögeln unbedingt einmal anbieten!

Breitwegerich 3

Der Blattsaft wird in der Pflanzenheilkunde eingesetzt, ihm wird entzündungshemmende und immunstabilisierende Wirkung nachgesagt, sowie eine ausgleichende Wirkung auf die Verdauung. Das kann ja auch für unsere Vögel nicht schlecht sein! Da es sich also um ein Heilkraut handelt, sollte man die Blätter nicht täglich anbieten, aber als ergänzendes Grünfutter von Zeit zu Zeit sind sie sehr wertvoll. Bei leichtem Durchfall können sie gezielt als erste Hilfemaßnahme eingesetzt werden (wenn nicht umgehend Besserung eintritt, aber bitte zum Tierarzt!)

In meiner Kindheit haben wir uns Breitwegerichblätter auf Insektenstichen verrieben, dies sollte gegen den Juckreiz helfen und abschwellend wirken. Auf Schürfwunden haben wir uns ganze Blätter gelegt, diese sollten den Schmerz lindern und die Heilung fördern. Hat immer bestens geholfen!

Die Ähren können in jedem Stadium, halbreif oder reif, bedenkenlos verfüttert werden. Meine Sittiche fressen sie besonders gerne halbreif.

Wegerich halbreifFoto: Halbreife Samenstände des Breitwegerich

Ich binde sie an den Stängeln zu kleinen Bündeln zusammen, die ich am Volierengitter befestige. Sie lassen sich auch einfrieren, so dass für die kalte Jahreszeit ein schmackhaftes und wertvolles Ergänzungsfutter zur Verfügung steht.

Für ängstliche Vögel, die unbekannte Pflanzen am Käfiggitter meiden, kann man die kleinen Samenkapseln auch einfach wegmachen und unters Körnerfutter mischen. Aber bitte nur zur Tagesration dazumischen, nicht in den Vorrat, da durch die Feuchtigkeit sonst das Futter leicht zu schimmeln beginnen würde.

Wegerich ins Vogelfutter

Foto: Die Samenkapseln lassen sich leicht abribbeln

 Wenn die Vögel auf den Geschmack gekommen sind, fressen sie die Kapseln dann meist auch selbst von den Stängeln ab. Dies bietet zusätzlich zur Nahrungsergänzung noch einen kleinen Beschäftigungseffekt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>