Handzahme Sittiche kaufen?

Viele Leute möchten gerne zahme Sittiche besitzen. Wenn man scheue Tiere kauft und diese selber zähmt, hat man natürlich nie die Garantie, dass sie nachher tatsächlich zahm sind, auch wenn man sie ganz jung erwirbt.

IMG_4183Foto: Zahme Sittiche (hier: Wellensittiche) machen Spaß!

Ältere bereits zahme Sittiche zu erwischen, ist eine große Glückssache. Manchmal werden solche als Abgabevögel von Privat oder aus dem Tierheim angeboten. Der Vorteil ist, dass wir uns die Tiere angucken können und verifizieren, ob sie tatsächlich zahm sind. Auch wenn die Tiere auf uns, den fremden Menschen, vielleicht zunächst zurückhaltend reagieren, so sollten sie doch mit dem gewohnten Pfleger vertraut sein und sich diesem gegenüber zutraulich zeigen. Wenn dies der Fall ist, werden sie sich nach einer kurzen Umstellungszeit auch an uns anschließen.

IMG_4391Foto: Zahmer Wellensittich

Wenn ältere Sittiche, also so ein Jahr oder älter, zahm sind, können wir davon ausgehen, dass sie dies auch weiterhin bleiben. Dies gilt auch für Tiere, die bisher alleine gehalten wurden und die wir in einen Schwarm integrieren oder denen wir einen Partner geben. Sie sind dann vielleicht nicht mehr ganz so auf den Menschen fixiert, aber wenn wir uns regelmäßig mit ihnen befassen, werden sie in Normalfall auch weiterhin sehr zutraulich bleiben. Solche zahmen Abgabetiere erwerben zu können, ist aber wie gesagt ein eher seltener Glücksgriff.

Nun gibt es aber auch Züchter, die handzahme Nachzuchttiere anbieten. Hier ist ein bisschen Vorsicht geboten. Vor einem Kauf würde mich zunächst interessieren, wie es dazu kommt, dass die Vögel zahm sind. Handelt es sich vielleicht um Handaufzuchten? Diese lehne ich aus Tierschutzgründen generell ab. Mag sein, dass man durch Handaufzucht Tiere erhält, die sich enger an den Menschen anschließen, als bei Elternaufzucht. Dies stellt jedoch keine Zahmheit im eigentlichen Sinne dar, sondern es handelt sich um eine Fehlprägung. Die Vögel halten den Menschen für die Eltern bzw. dann auch für den Partner. Dies führt in vielen Fällen zu Verhaltensstörungen wie Aggressivität, Schreien oder Rupfen. Bei Wellensittichen ist zu ergänzen, dass handaufgezogene Tiere oftmals gar nicht so besonders zahm bleiben, sondern mit dem Erwachsenwerden auch besonders ängstlich werden können.

Manche Züchter erhalten zahmen Nachwuchs, indem sie die Küken zeitweise aus dem Nistkasten entnehmen und diese so an den Menschen gewöhnen. Wenn dies vernünftig gemacht wird, kann man auf diese Weise tatsächlich besonders zahme Tiere erhalten. Wichtig ist dabei jedoch, dass die Tiere nicht zu früh und nicht zu lange aus dem Nistkasten genommen werden, da ihnen sonst ein gewisses Grundsicherheitsgefühl oder Urvertrauen abhanden kommt und sie so später sogar besonders ängstlich sein können.

IMG_3701

Foto: Zu junge Sittiche sollen nicht zu lange aus dem Nistkasten entnommen werden

Junge Wellensittiche unter vier Wochen brauchen es dunkel und warm. Sie sollten nur ein paar Minuten am Tag zur Nistkastenkontrolle herausgenommen werden und dabei möglichst nicht mit hellem Licht oder Kälte konfrontiert werden. Erst nach vier Wochen ist es vertretbar, die Küken für einen längeren Zeitraum wie zehn bis zwanzig Minuten aus dem Nistkasten herauszunehmen. Manche Züchter tragen sie z. B. in einer Schürzentasche o.ä. umher oder lassen sie in einem weiten Pulliärmel sitzen und dösen. Solche Tiere werden dann meist tatsächlich sehr zahm, ohne die den Handaufzuchten eigenen Verhaltensauffälligkeiten zu zeigen.

IMG_1985Foto: Ab einem gewissen Alter können die Küken herausgenommen werden

Züchter, die sich auf diese Weise mit ihrem Nachwuchs beschäftigen, gibt es aber sehr selten, da dies zeitaufwändig ist. Viele Sittichzüchter haben mehrere Dutzend Küken zur gleichen Zeit, schon von daher ist es fast unmöglich, jedem eine solche Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Bei vielen Züchtern, die ihre Küken als handzahm anbieten, ist es eher so, dass sie vielleicht zwei- dreimal am Tag die Hand in den Käfig zu den Küken halten, so dass diese nicht gerade davor zurückschrecken, bzw. auch schon mal auf die Finger steigen. Eine enge Bindung an den Menschen besteht in diesem Fall nicht. Dennoch kann man solche Küken natürlich viel leichter zähmen als solche, die aus einer großen Zuchtanlage stammen und wenig Menschenkontakt hatten.

Wer also als handzahm ausgeschriebene junge Wellensittiche erwerben möchte, sollte beim Züchter auf jeden Fall hinterfragen, auf welche Art und Weise sie gezähmt wurden.

Das Problem ist, dass die meisten Wellensittichküken in einem Alter von acht Wochen oder eher noch jünger abgegeben werden. Bis zu diesem Alter haben die Wellis eine sogenannte “Kükenzahmheit”, die sich aber bald darauf verliert. Daran liegt es, dass Züchter ganz leicht mit “handzahmen Wellensittichen” werben können, die Tiere sich dann zu Hause aber plötzlich ganz anders entwickeln. Daher kann es oft besser sein, von Züchtern, die die Vögel als handzahm anbieten, diese erst mit zehn oder zwölf Wochen zu erwerben, dann zeigt sich bereits, ob es sich lediglich um die Kükenzahmheit handelt, oder ob die Tiere tatsächlich zutraulich sind. Lässt sich ein zwölf Wochen altes Tier in einer Flugvoliere (also einer großen Voliere, die vom Züchter betreten werden kann) in die Hand nehmen, so dass es  nicht mit dem Kescher gefangen werden muss, dann kann man tatsächlich ein zutrauliches Tier erwarten. Dennoch ist es natürlich immens wichtig, sich auch selber gleich weiter intensiv mit den Sittichen zu beschäftigen, so dass sie den Menschenkontakt gewohnt bleiben.

IMG_2040

Foto: Intensive Beschäftigung ist wichtig

Überlässt man die Tiere über längere Zeit nur sich selbst, so kann es sein, dass sie zurückhaltender werden.

Wobei natürlich auch nicht zahme Sittiche tolle Haustiere sind, vor allem, wenn sie im kleinen Schwarm gehalten werden. Da gibt es immer viel zu beobachten! Zudem kann man mit etwas Geduld auch ältere nicht zahme Tiere oft noch erstaunlich zutraulich bekommen, wenn man sich intensiv mit ihnen beschäftigt.

Tipps zum Zähmen der Sittiche gibt es hier.

Wer einen guten und seriösen Züchter kennt, bei dem man handzahme oder menschengewöhnte junge Sittiche erwerben kann, darf dies gerne in einem Kommentar mitteilen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>