Zuckermais

Nun ist wieder Saison für halbreifen Zuckermais, ein Ergänzungsfutter, das unsere Sittiche lieben! Wer ein Maisfeld kennt, welches nicht gespritzt wird, kann, unter Absprache mit dem Landwirt, sicherlich den einen oder anderen Kolben dort mitnehmen. Für alle anderen: Zuckermais gibt es jetzt auch günstig im Supermarkt.

ZuckermaisFoto: Zuckermais aus dem Supermarkt

Dabei müssen wir aufpassen, dass wir wirklich den rohen, frischen Mais erwischen, denn es gibt auch bereits vorgekochte Kolben zu erwerben, die vielmals auch bereits gesalzen sind und sich für die Ernährung unserer Sittiche nicht eignen. Die frischen Kolben liegen normalerweise in einer Schale und sind mit einer Frischhaltefolie überzogen, während die vorgekochten Kolben komplett eingeschweißt sind.

Ich wasche die Maiskolben gründlich unter fließendem kalten Wasser mithilfe einer kleinen Gemüsebürste gründlich ab, bevor ich sie meinen Vögeln anbiete. Dann mache ich den Mais mithilfe einer Schnur am Käfiggitter fest. Da es also keine “mundgerechten Portionen” gibt, müssen die Vögel mit ihrem Schnabel den Maiskolben selber bearbeiten. Ein Futter also, welches auch einen gewissen Beschäftigungsaspekt bietet.

Die meisten Papageienvögel lieben Zuckermais, da er weich, saftig und süß ist. Auch in der freien Natur, falls Maisfelder in der Nähe sind, sind viele Sittiche und Papageien dort als Ernteschädlinge gefürchtet.

Als Alleinfuttermittel ist Mais nicht geeignet, da nicht alle Vitamine und Aminosäuren in ausreichender Menge vorhanden sind. Als Ergänzungs- und Beschäftigungsfutter ist er aber durchaus wertvoll, auch in der Kükenaufzucht kann er gute Dienste leisten, weil die Körner im milchreifen Stadium weich und leicht zu verfüttern sind. Die ausgereiften, harten Maiskörner hingegen können nur von größeren Papageien verwertet werden und sind für unsere kleinen Sittiche in roher Form nicht geeignet.

IMG_2874Foto: Auch Wellensittiche lieben Zuckermais!

Manche Vogelhalter bieten gekochten Mais an, hier sehe ich jedoch für Sittiche keinen großen Nutzen, da durch den Kochvorgang viele wertvolle Inhaltsstoffe zerstört werden. Lieber während der Saison ab und zu mal einen Kolben frischen Zuckermais anbieten! Wer auch übers Jahr gerne mal einen Maiskolben geben will, der kann die Zuckermaiskolben auch einfrieren. Ansonsten kann man die frischen Kolben mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Selbst die Bourkesittiche, die kein großes Nagebedürfnis haben, lieben es, die Maiskolben mit ihren Schnäbeln zu bearbeiten, um an den süßen Inhalt der Maiskörner zu kommen:

Übrigens: Auch für uns Federlose ist ein gegrillter Zuckermais-Kolben ein Leckerbissen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>