Grünfutter im Winter

Die kalte Jahreszeit wirft ihre Schatten voraus, bald wird es draußen kaum noch Grünfutter zum Sammeln geben. Spätestens wenn Schnee liegt, ist es damit ganz aus.

Natürlich gibt es im Supermarkt das Eine oder Andere, was man seinen Piepserchen im Winter anbieten kann. Aufpassen muss man dabei, dass die Sachen nicht gespritzt sind, und bei Salat kann die Nitratbelastung hoch sein.

Heute habe ich einen Tipp, wie man ganz einfach aus Salatabfall in ein paar Tagen frisches Grünfutter für die Vögel heranzüchten kann.

Man nehme: Einen Salatkopf, z. B. Romana, Endivien, Kopfsalat, Lollo, o.ä.

SalatHier habe ich beispielsweise “Salatherzen”.

Den oberen Teil verwenden wir ganz normal für unseren Salat. Den Strunk, der normalerweise weggeworfen wird, kultivieren wir weiter:

Salat1Und zwar stellen wir ihn in ein Wasserglas, so dass er unten ganz knapp ins Wasser hineinragt:

salat2So stellen wir ihn ans Fenster und warten ein paar Tage ab. Dabei passen wir auf, dass immer genügend Wasser drin ist, dass das untere Ende immer ins Wasser ragt.

Bald kann man folgendes beobachten:

erstes GrünAuf wundersame Weise wächst frisches Grün oben aus dem alten Strunk wieder heraus. Nun nicht ungeduldig werden, denn das bisschen taugt natürlich noch nicht zum Verfüttern an die Sittiche. Nach ein paar weiteren Tagen ist das Pflänzchen ein bisschen gewachsen:

es wächstSieht schon besser aus, aber immer noch wird kein Wellensittich satt! Ich warte mit dem “ernten”, bis das Grün in etwa diese Größe hat:

Gr+nzeugDann schneide ich die grünen, frischen Blätter ab und verfüttere sie an meine Sittiche. Die sind begeistert von den jungen Blättchen! Den Strunk werfe ich dann weg, der wird dann meistens allmählich auch etwas braun und unansehnlich.

Ist doch aber super, aus Abfall, den man normalerweise gleich wegwerfen würde, nochmal einen Nutzen zu ziehen und Vogelfutterpflanzen selber heranzuziehen! Ich staune da immer wieder aufs Neue, und die Vögel freuen sich!

Also, immer schön Salat essen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>