Apfelkerne für Sittiche?

Zum Verfüttern von Apfelkernen gibt es im Internet unterschiedliche Informationen. Manche Quellen besagen, Apfelkerne zu geben sei gefährlich, da diese Amygdalin oder Sambunigrin enthalten, jedenfalls eine Vorstufe der Blausäure. Dass Blausäure giftig ist, wissen die meisten.

Sind dann also auch Apfelkerne giftig?

Die Dosis macht das Gift, wie seinerzeit schon Paracelsus sagte. In Apfelkernen ist eine so geringe Menge an Blausäure, dass auch kleine Sittiche diese essen dürfen. Nur in welcher Menge?

Apfelkern1Foto: Springsittiche lieben Apfelkerne

Ich halte es so, dass ich halbe Äpfel am Stück verfüttere, samt Kernen. So viel Apfel wie die Vögel fressen, so viel Körner bekommen sie auch. Die wenigsten Sittiche können ja mehr als einen Apfel am Tag fressen. In dieser Menge waren die Kerne bei mir bislang immer harmlos. Da mein Springsittichhahn Apfelkerne so gerne frisst, gebe ich ihm ab und zu sogar zusätzlich noch 2 – 3 Kerne als Leckerchen. Er würde sicherlich auch noch einiges mehr unbeschadet überstehen, aber die Ernährung soll ja auch abwechslungsreich sein!

Doch nicht nur Gift soll in Apfelkernen enthalten sein, sondern durchaus auch gesunde Stoffe, wie Jod oder Vitamin B 17, was sogar helfen können soll, Krebs zu verhindern.

Apfelkern2Foto: Ist wohl noch ein Kern da?

Das gleiche gilt im Übrigen für Birnenkerne. Nur die Kerne vom sogenannten “Steinobst”, also Kirsch-, Pflaumen oder Aprikosenkerne, sollte man kleineren Sittichen nicht unbedingt anbieten, schon deswegen, weil sie aufgrund der Größe und Härte Schaden daran nehmen könnten.

Wie komme ich darauf, Apfelkerne zu geben, wo doch im Internet auf manchen Seiten davor gewarnt wird? In dem Buch “Die Ernährung der Papageien und Sittiche” steht zu lesen (S. 65, Kernobst), dass bei Äpfeln und Birnen die Kerne nicht entfernt werden müssen. In dem Buch “Obst, Gemüse und exotische Früchte für Papageien und Sittiche” schreibt Volker Würth (S. 18 ff, Apfel), dass Äpfel keine unverzehrbaren Teile enthalten. Da ich davon ausgehe, dass ein Buch zwar nicht fehlerlos sein muss, aber doch sicher besser recherchiert ist als so manche Internetseite, habe ich es gewagt und bislang nur positive Erfahrungen damit gemacht. Auch selbst esse ich hin und wieder einen Apfel im Ganzen. Wir leben hier in einem Jodmangelgebiet, da kann es vielleicht nicht schaden, sich ab und zu etwas Jod in Form von Apfelkernen zu gönnen.

Letztlich muss jeder selbst entscheiden, was er isst und was er seinen Vögeln anbietet. Ich habe jedenfalls bislang noch keine negativen Erfahrungen mit Apfelkernen gemacht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>