Zahm im Schwarm

Die Aussagen darüber, ob Bourkesittiche zahm werden können, gehen stark auseinander. Im Buch “Australische Sittiche” von Dr. H. D. Groen werden sie wie folgt beschrieben: “Sie sind besonders zahm, verträglich und zutraulich”. Im Internet sind verschiedene Meinungen zu finden, von “nahezu naturzahm” bis “nicht zähmbar”.

Was stimmt nun? Woher kommen diese unterschiedlichen Beschreibungen?

Zunächst ist festzustellen, dass Bourkesittiche ruhige Vögel sind. Wenig schreckhaft kann man sich ihnen meist von Anfang an gut nähern. Dies kommt eventuellen Zähmungsversuchen natürlich entgegen.

1412021Warum gibt es dennoch relativ wenige zahme Bourkesittiche? Viele Bourkies leben bei Züchtern in Großvolieren. Die Züchter sind meist nicht an zahmen Tieren interessiert und unternehmen keine Zähmungsversuche. Eine Abgabe in Privathaushalte erfolgt oft erst relativ spät, was auch damit zusammenhängt, dass bei Bourkesittichen oft erst spät das Geschlecht erkannt werden kann. Erst wenn ein Bourkesittich mit ca. 10 Monaten vollständig ausgefärbt ist, sieht man deutlich, ob es sich um einen Hahn oder eine Henne handelt. Dies betrifft die wildfarbenen Tiere. Bei vielen Mutationen ist das Geschlecht gar nicht an äußeren Merkmalen erkennbar, sondern ergibt sich lediglich aus dem Verhalten. DNA-Untersuchungen bei Bourkesittichen werden so gut wie gar nicht gemacht, da die Untersuchungskosten fast den Wert der Tiere übersteigen (so war es zumindest bislang, inzwischen gibt es ja schon DNA-Tests für unter 5 Euro…). Auch die Züchter, die auf Ausstellungen gehen wollen, warten meist, bis die Tiere voll ausgefärbt sind, bevor sie sich entscheiden, welche Vögel sie abgeben.

Dies führt dann eben dazu, dass Bourkesittiche oft nicht nestjung, sondern erst als halbjährige oder gar einjährige Tiere von den Züchtern abgegeben werden. Bei Wellensittichen sieht man kurz nach dem Ausfliegen, ob es sich um ein Männlein oder um ein Weiblein handelt. Auch wenn der Züchter z. B. eine Henne für seine eigene Zucht zurückhalten will, kann er die Tiere im Alter von wenigen Wochen unterscheiden und dann die Hähne abgeben. So junge Tiere gewöhnen sich einfach leichter an den Menschen als Sittiche, die monatelang als Volierenvögel ohne engen Kontakt zum Pfleger gelebt haben. Wenn man nestjunge Bourkesittiche zu sich nimmt und sich mit ihnen abgibt, können sie recht zahm werden.

1412024Foto: Junge Bourkesittiche werden schnell zutraulich

Wer etwas Geduld aufbringt, kann aber auch bei erwachsenen Bourkesittichen eine gewisse Zahmheit erreichen.

Aus der Hand fressen BourkieMeine Bourkesittiche, die ich als erwachsene Tiere aus Außenvolierenhaltung bekommen habe, haben Kolbenhirse nach genau drei Wochen aus der Hand genommen. Neu hinzukommende Vögel gucken sich dies bei den vorhandenen dann in der Regel viel schneller ab und fressen schon nach wenigen Tagen aus der Hand. So kommt man schnell zu einem zahmen Bourkieschwarm, wenn man erst mal zumindest ein zahmes Tier dabei hat.

Was ich bei meinen Bourkesittichen sehr angenehm finde, ist, dass sie, wenn man sie mal in die Hand nehmen muss, meistens überhaupt nicht beißen, auch wenn sie “eigentlich” nicht zahm sind und mit dem Kescher eingefangen werden müssen. Wellensittiche oder Nymphen (bei denen es noch unangenehmer ist, da der Schnabel größer ist) bekommt man hingegen manchmal kaum wieder von der Hand weg, so sehr verbeißen sie sich, wenn man nicht gleich einen richtigen Fixiergriff anwendet.

Bourkesittich in HandFoto: Meine Bourkesittiche beißen kaum

Was man von Bourkesittichen jedoch meist nicht erwarten kann, ist dass sie sich kraulen oder streicheln lassen. Dies hängt aber nicht damit zusammen, dass sie nicht “zahm genug” für so etwas werden, sondern damit, dass das Kraulen nicht zum Verhaltensrepertoire dieser Sittiche gehört. Auch untereinander kraulen sich diese Vögel nämlich nicht. Es gibt normalerweise kein Partnerkraulen wie z. B. beim Wellensittich. Ganz klar also, dass sie mit solchen Liebesbeweisen nichts anfangen können.

schmusenFoto: Bourkesittiche sitzen eng nebeneinander und schnäbeln, aber sie kraulen sich nicht

Was man von Bourkesittichen in punkto Zahmheit erwarten kann, ist, dass sie aus der Hand fressen, von sich aus auch mal auf unserem Kopf landen oder sich umhertragen lassen und so auch nach der Freiflugzeit wieder per Hand oder “Stöckchentaxi” in den Käfig zurückgebracht werden können. Großartiges Interesse am Menschen haben sie jedoch im Allgemeinen eher weniger.

 

nach oben