Kategorie-Archiv: Pflaumenkopfsittiche

Faszination Pflaumenkopfsittich

Sittich- und Papageienhaltung ist ein tolles Hobby. Es macht mal mehr und mal weniger Freude, je nachdem wie die Vögel so drauf sind. Hat man Schreier in der Voliere sitzen, aggressive Tiere, die den Menschen oder Artgenossen angreifen, kleine Dreckschweinchen, die sofort das frische Trinkwasser verkoten oder kleine Zerstörer, die das Volierenholz schreddern. Alles schon mal da gewesen. Aber nicht bei meinen Pflaumenkopfsittichen, die sind beinahe unnatürlich brav. Schreien nicht viel, schreddern nur die extra hierfür bereitgestellten Knabberäste, sind super friedlich, sowohl zu anderen Vögeln als auch zum Menschen, produzieren keine große Staubmenge, und aufgrund der Tatsache, dass ich sie außerhalb der Zuchtsaison mit Pellets ernähre auch sonst verhältnismäßig wenig Schmutz. Es sind schlaue und wendige Flieger, geübte Kletterer, neugierige und aufgeschlossene Vögel, die schnell die Angst vor dem Pfleger verlieren. So zumindest bei mir. Sittiche, die wirklich (fast) immer nur Freude machen!

IMG_4538Foto: Pflaumenkopfsittiche sind neugierige Gesellen

Mich wundert es, dass sie nicht viel häufiger gehalten werden, gerade auch weil sie zudem auch noch wunderhübsch sind.

IMG_4536Foto: Auch in der Mauser wunderhübsch – Pflaumenkopf-Hahn beim Umfärben

Dennoch gibt es wesentlich weniger Pflaumenkopf-Sittiche in unseren Volieren als z. B. Nymphensittiche, die wesentlich mehr Staub produzieren, lauter sind und weniger farbig. Von der Größe her sind Pflaumenköpfe mit den Nymphen durchaus zu vergleichen, nur dass sie längere Schwanzfedern haben und daher von der Gesamtkörperlänge ein paar Zentimeter mehr aufweisen. Deshalb ist bei Pflaumen eine große Voliere unbedingt Pflicht, sonst sind die Schwanzfedern schnell ramponiert. Allerdings sollte man auch Nymphen nicht in wesentlich kleineren Volieren unterbringen. Eine Länge von 2 m sollte auch bei täglichem Freiflug gegeben sein.

Pflaumenkopfsittiche sind intelligente kleine Papageien, die ihren Fuß als Greifhand einsetzen, was für mich ein Zeichen für hoch entwickelte Intelligenz ist. Ob sie den Fuß als Greifhand einsetzten, weil sie so intelligent sind, oder ob sie so intelligent sind, weil sie den Fuß als Greifhand einsetzen, möchte ich hier mal offen lassen.

IMG_4544Foto: Pflaumenkopfsittiche greifen mit dem Fuß

Ich habe mir Pflaumenkopfsittiche angeschafft, weil ich wieder größere Papageienvögel (als Aymarasittiche, Katharinasittiche und Springsittiche) haben wollte. Wichtig war, dass sie nicht ans Volierenholz gehen, da sie im Dachstuhl unseres Hauses untergebracht sind, wo viel Holz verbaut ist. Dies klappt fantastisch, sie begnügen sich mit den bereitgestellten Knabberästen, gerne aus Weide oder Haselnuss, und diversen Papageienspielzeugen.

Bei der Anschaffung war es mir auch wichtig, Vögel zu haben, die man gut vergesellschaften kann. Ich kann meine Volieren zwar abteilen, mir ist es aber lieber, einen größeren Schwarm in einer größeren Voliere zu halten, so dass die Tiere mehr Flugraum zur Verfügung haben und auch arttypisches Verhalten im Schwarm zeigen können. Viele Sittich- und Papageienarten kann man jedoch nur paarweise halten, sonst gibt es Probleme. Pflaumenkopfsittiche hingegen sind friedlich.

Aymara feb7Foto: Lassen sich am besten als Paar halten: Aymarasittiche

Pflaumenkopfsittiche sind auch dem Menschen gegenüber keine argen Beißer, zumindest meine nicht. Zusammengefasst sind es sehr angenehme und friedliche Zeitgenossen, die sich problemlos halten lassen, wenn genügend Platz vorhanden ist.

IMG_4519Foto: Pflaumenkopfsittiche sind angenehme Pfleglinge