Vom Ei zum Kathi

Die Zucht von Katharinasittichen gelingt relativ leicht, da sich Katharinasittiche, wenn die Haltung stimmt und die Paare harmonisch sind, leicht zur Brut bewegen lassen. Dennoch kann es bei einer Fortpflanzung immer zu Komplikationen kommen. Bevor man also das Erlebnis “Kathi-Nachwuchs” wagt, sollte man sich gut informieren. Als Informationsquellen schlage ich die folgenden Bücher vor:

51-ZF86vdPL._SX384_BO1,204,203,200_Dieses Buch von Sigrid März über Katharinasittiche enthält auch ein Kapitel über die Zucht und ist sehr hilfreich für Probleme, die speziell bei Kathies auftauchen können. Viele Informationen von der gleichen Autorin findet ihr auch im Internet bei www.katharinasittiche.de.

Hobby Wellensittich-Zucht

Das Buch “Hobby Wellensittich-Zucht” von Carola Knecht beschäftigt sich eigentlich, wie der Name schon sagt, mit der Zucht von Wellensittichen. Hier gibt es jedoch viele Gemeinsamkeiten auch mit anderen Sitticharten. Gerade was die Komplikationen anbelangt, aber auch Ernährung, Kükenaufzucht, etc. Der größte Unterschied zwischen den beiden Sitticharten ist meines Erachtens, dass man Katharinasittiche auch im Schwarm brüten lassen kann, während das bei Wellis schwierig ist, da diese in der Brutzeit wesentlich aggressiver sind als die sozialen Kathies. Das Buch ist zum Thema Zucht sehr ausführlich, ich kenne jedenfalls kein anderes Buch, was sich in ähnlicher Ausführlichkeit mit der Zucht von Sittichen beschäftigt. Hier kann man als Neuzüchter vieles erfahren.

In Kombination helfen diese beiden Bücher, den Einstieg in die Kathi-Zucht zu erleichtern. Hilfreich finde ich aber auch, persönlichen Kontakt mit einem Züchter oder einer Züchterin aufzunehmen und sich von diesem Erfahrungen schildern und Fragen beantworten zu lassen. So hat man auch Unterstützung, wenn es tatsächlich zu Problemen kommen sollte.