IMG_4375

Zahm im Schwarm

Pflaumenkopfsittiche sind Vögel, die sich besonders gut auch im Schwarm halten lassen, da sie so friedlich sind. Es gibt sogar Berichte, die von einer gelungenen Zucht im Schwarm (Koloniebrut) berichten. Hier ist sicherlich auch die Volierengröße entscheidend.

Mindestens Paarhaltung ist, wie bei allen Papageienvögeln, allerdings Pflicht!

Auch Pflaumenköpfe können, wie die meisten anderen Sittiche und Papageien auch, zahm werden, wenn sie zu mehreren gehalten werden. Das Vertrauen der Vögel zu gewinnen, gelingt dann meistens sogar leichter, da sich die Tiere sicherer fühlen und meistens ein Mutiger dabei ist, der die anderen mitzieht.

IMG_4397Foto: Pflaumis werden auch zu mehreren gehalten zahm

Meiner Erfahung nach brauchen Pflaumenkopfsittichen, nachdem sie eingezogen sind, eine gewisse Eingewöhnungszeit von zwei bis drei Wochen. Danach fühlen sie sich in ihrem neuen Zuhause sicher und sind Annäherungsversuchen gegenüber aufgeschlossen. Sie kennen den Pfleger und die täglichen Abläufe. Und, großer Vorteil, wir wissen bis dahin, was die Sittiche besonders mögen, womit wir sie besonders locken können. Bei meinen ist dies Apfel und Kolbenhirse.

IMG_4312Foto: Pflaumenkopfsittich-Henne nimmt Kolbenhirse aus der Hand

Meist geht es dann recht schnell und zumindest einer der Sittiche lässt sich dazu verlocken, den Leckerbissen aus der Hand zu probieren. Kolbenhirse ist auch von daher besonders für diese ersten Versuche geeignet, da man durch den langen Stiel mit der Hand zunächst eine gewisse Entfernung zum Vogel einhalten kann. Mit der Zeit kann man dann näher rangehen. Wenn dies alles funktioniert, kann man das Tier mit dem Leckerchen auf die Hand locken.

IMG_4332Foto: Pflaumenkopfsittich kommt auf die Hand

Alles weitere entwickelt sich dann von selbst, bei den neugierigen, nicht sonderlich ängstlichen Sittichen.

IMG_4326Foto: Mit Pflaumenkopfsittich beim E-Book-Lesen