Bücher

Hier möchte ich ein paar Bücher rund um das Thema Sittiche vorstellen:

Wellensittiche:

“Wellensittiche verstehen und artgerecht halten” von Esther Wullschläger

wllschl

Meiner Meinung nach das momentan beste Buch auf dem Markt zum Thema Wellensittichhaltung. Das Buch ist umfangreich und aktuell und vermittelt wirklich alles, was ein Wellensittichhalter wissen muss. Hier ein Überblick über die Kapitel: 1. Artgerechte Tierhaltung, 2. Vom Leben in der Wildnis lernen, 3. Die Entwicklung zum Haustier, 4. Körperbau und Sinnesorgane, 5. Verhalten und Sozialleben, 6. Artgerechte Unterbringung, 7. Ernährung und Beschäftigung, 8. Gesundheitsvorsorge. Das Buch enthält viele schöne Farbfotos, aber auch, wie gesagt, die geballte Information über unsere gefiederten Freunde. Mein Tipp: Unbedingt kaufen!

“Spiel- und Wohnideen für Wellensittiche” von Hildegard Niemann

buch_wohnideen

Das Buch ist 2011 erschienen, ich habe mich damals gefreut, mal wieder ein neues Wellensittichbuch zu entdecken. Während die Welt z.B. mit neuen Hundebüchern regelrecht überschwemmt wird, hat sich auf dem Wellensittichsektor in den letzten Jahren nicht viel getan. Der Grund ist mir nicht ganz klar, denn auch Wellensittichhalter sind dankbar über neue Anregungen, zumal sich die Erkenntnisse über eine tierfreundliche Haltung in den letzten Jahren doch sehr weiterentwickelt haben.

Positiv an dem jetzt vorliegenden Buch ist die Herangehensweise ans Thema Wellensittich. „Spiel- und Wohnideen“ setzt bei einer artgerechten Unterbringung und vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten an, also genau an dem Punkt, an dem die Wellihaltung auch heute noch oft  krankt. Dass Einzelhaltung nicht tierschutzgerecht ist, hat sich bei den meisten Heimtierhaltern herumgesprochen, doch auch die Haltung zu zweit kann fade und ungesund gestaltet sein. Viel Bewegungsspielraum und Beschäftigung ist das A und O eines glücklichen Wellilebens, und genau hierauf wird in dem Buch der Schwerpunkt gelegt. Große, interessant eingerichtete Käfige, viel Freiflug, Kletter- und Knabbermöglichkeiten, Beschäftigungsspielzeug und Futterbeschäftigung stehen ganz oben, dabei werden auch viele und detaillierte Bastelanleitungen gegeben, von kinderleicht bis anspruchsvoll.

Ein weiterer Teil des Buches beschäftigt sich mit dem Thema Zähmen der Wellensittiche und den Möglichkeiten, sich mit den Tieren zu beschäftigen. Hier wird auch das Clickertraining erklärt.

Von der Grundidee also ein tolles Buch, auch erfahrene Wellensittichhalter können sich hier noch Anregungen holen.  Ein paar Kritikpunkte habe ich aber trotzdem: Manche Tipps finde ich etwas bedenklich, z.B. den Sittich, der nach dem Freiflug nicht in den Käfig zurückmöchte, eine Zeitlang absichtlich bei geschlossener (!) Voliere hungern zu lassen. Auch die Fütterung mit extrudiertem Futter und die Verwendung von Körnerfutter lediglich zum Zähmen werde ich so nicht umsetzen, da mir eine natürliche Ernährung meiner Vögel wichtig ist. Es ist nach meiner Erfahrung auch völlig ausreichend, Kolbenhirse oder andere Leckerchen zum Zähmen zu reservieren.  Auch von Vogelbrot, Knabberstangen und Vogelmuffins bin ich nicht begeistert. Aber das muss jeder selber wissen und letztlich ist es kein Buch über Ernährung, das Thema wird nur am Rand gestreift.

Die Erklärung des Clickertrainings finde ich etwas dürftig, ich weiß nicht, ob ich damit klar gekommen wäre, wenn ich es nicht schon gekannt hätte. Aber zumindest als Anregung ist es sicher ausreichend, weitere Informationen kann der interessierte Halter dann ja an anderer Stelle noch einholen.

Grundsätzlich ein recht gelungenes Buch mit vielen guten Anregungen, das an manchen Stellen noch etwas mehr in die Tiefe gehen dürfte.

Über weitere Wellensittichbücher berichtet folgender Artikel in der Rubrik “aktuell“.

Wer züchten möchte, oder sich über damit im Zusammenhang stehende Themen (z. B. Legenot, Empfängnisverhütung) informieren möchte, dem sei dieses Buch empfohlen:

Hobby Wellensittich-Zucht“Hobby Wellensittich-Zucht”, von Carola Knecht. Nähere Einzelheiten zu dem Buch finden Sie hier. Es ist meines Wissens das einzige neuere Buch zum Thema Wellensittichzucht und ich rate natürlich ;-) , es unbedingt zu lesen, bevor man sich auf das Abenteuer Zucht einlässt. Auch wer andere australische Sittiche oder Katharinasittiche züchten möchte, kann von diesem Buch profitieren, da viele Dinge doch ganz ähnlich sind.

Das Buch enthält viele Bilder und darüber hinaus auch Tabellen zu den Farbschlägen der Wellensittiche und ihrer Vererbung, z. B. auch der verschiedenen Gelbgesichter, und bleibt dabei aber auch für den Laien verständlich.

Es kann auch als Entscheidungshilfe dienen, ob es im Einzelfall Sinn macht zu züchten, ob die Voraussetzungen für eine Zucht vorliegen, oder ob man es nicht doch lieber bleiben lässt und beschäftigt sich auch mit dem Thema “Empfängnisverhütung”.

Nymphensittiche:

“Nymphensittiche” von Georg Radtke und Sven Koch

buchZum Thema “Nymphensittiche und ihre Haltung” finde ich das Buch von Georg Radtke in Neuauflage von Sven Koch empfehlenswert. Hier erfährt man alles Wichtige über Herkunft und Biologie der Nymphensittiche, über ihre Haltung und Pflege in Menschenobhut, das Verhalten und etwas zum Thema Zucht und Farbschläge. Das Buch ist umfassend, aber nicht ausschweifend. Durch das etwas größere Format (fast Din A 4) kommen die schönen Farbfotos klasse zur Geltung.

Katharinasittiche:

Ein tolles und umfassendes Buch über Katharinasittiche ist von Sigrid März, “Katharinasittiche, außergewöhnliche Papageien im Kleinformat”.

51-ZF86vdPL._SX384_BO1,204,203,200_Dieses Buch sollte, wie ich finde, jeder Kathi-Halter gelesen haben, am besten vor der Anschaffung. Es enthält alle Aspekte der Haltung, angefangen von der Unterbringung über die Vergesellschaftung bis hin zur Brut. Die vielen tollen Fotos runden das Buch ab. Es ist ein Buch, welches man als begeisterter Kathi-Halter gerne immer mal wieder in die Hand nimmt, um darin zu blättern.

Bourkesittiche:

Eine Monographie, also ein Buch, das nur von Bourkesittichen handelt, gibt es in deutscher Sprache nicht. Ich habe hier ein Werk in englischer Sprache vorliegen, was ich allerdings nicht empfehlen kann, weil der Inhalt des Buches streckenweise nicht nur nicht mehr zeitgemäß, sondern sogar tierschutzwidrig ist, wenn als Mittel zum Zähmen sowohl die Handaufzucht als auch das Stutzen der Flügel propagiert wird. Es handelt sich um das Buch

“Bourke Parakeets” von Doreen Haggard.

Doreen HaggardDas 48 Seiten starke Werk enthält auch allgemeine Informationen zur Sittichhaltung, so dass die Informationen speziell zum Bourkesittich auch nicht mehr sind, als z. B. in dem Buch von Jörg Ehlenbröker, welches als nächstes vorgestellt wird:

NeopsephotusJörg Ehlenbröker: “Neophema und Neopsephotus – Die Grassitticharten und ihre Mutationen”

Ein wirklich gelungenes Buch über Grassittiche und Bourkesittiche, sowohl von der Qualität der Informationen, als auch der Fotos. Dafür spricht schon, dass das Kapitel über Vogelerkrankungen – Vorbeugen und Heilen von dem bekannten vogelkundigen Tierarzt Dr. Marcellus Bürkle verfasst ist. Das Buch enthält alles, was man über die Haltung und Ernährung dieser Tiere wissen muss. Außerdem gibt es für Züchter viele Infos zum Thema Zucht und Mutationen. Für nicht an der Zucht interessierte ist aber alleine die Vielfalt der gezeigten Sittiche sehenswert. Ein unbedingtes “must have” für alle Halter dieser Sitticharten! Das Buch ist von 2012, somit auch recht aktuell! Erhältlich ist das Buch über die Vereinigung für Artenschutz, Vogelhaltung und Vogelzucht (AZ) e. V. (auch für Nichtmitglieder).

Schon etwas älter, von 1992, ist das Werk von Horst Bielfeld:

Grassittiche Bielfeld“Grassittiche – Neophema Neopsephotus” aus dem Ulmer Verlag.

Das Buch bietet eine ganz gute Übersicht über die Haltung von Gras- und Bourkesittichen, wenn auch nicht ganz so ausführlich, wie das Buch von Jörg Ehlenbröker und natürlich nicht ganz so auf dem neuesten Stand. Für Vielleser ist es sicher eine schöne ergänzende Lektüre, wer sich nur ein Buch anschaffen möchte, sollte unbedingt das oben vorgestellte von Jörg Ehlenbröker nehmen.

Bücher über allgemeine Themen rund um die Sittiche:

“Vogelfutterpflanzen” von Hermann Schnabel

vofu_pflWer den Speiseplan seiner Vögel bereichern will, indem er bei Spaziergängen Gräser und Früchte sammeln oder im eigenen Garten anpflanzen möchte, dem wird das Buch “Vogelfutterpflanzen” von Hermann Schnabl aus dem Arndt-Verlag helfen. Hier werden knapp 130 Pflanzen mit Foto vorgestellt, es wird darauf eingegangen, welche Pflanzenteile verfüttert werden können, für welche Vogelarten sie geeignet sind, wann und wo man sie finden kann und allerlei mehr. Ein schöner und interessanter Führer! Ich habe das Buch schon viele Jahre und nehme es immer wieder gerne in die Hand, bzw. nutze es zur Nahrungsbereicherung meiner Vögel.

“Clickertraining” und “Mehr Clickertraining” von Ann Castro

castro_icastro_ii

Es sind zwei Bücher über das Clickertraining mit Papageienvögeln. Das Clickertraining ist eine Methode, den Vögeln mit positiver Verstärkung allerlei beizubringen (siehe auch hier). So wird die Beziehung Mensch-Vogel gestärkt und es lassen sich viele Problemsituationen (z.B. Medikamentengabe) im Vorfeld trainieren. Die Methode erfordert aber, dass man sich Zeit nimmt und dran bleibt. Es gibt sehr viele Bücher über das Clickertraining bei Hunden, wer die Methode mit seinen Wellensittichen probieren möchte, dem seien die beiden Bücher von Frau Castro empfohlen!

nach oben