Springsittiche

Springsittiche sind, ebenso wie ihre nahen Verwandten, die Ziegensittiche, in Neuseeland beheimatet und gehören zu den Laufsittichen. Ihre Haltung wird oftmals als schwierig beschrieben und als für Anfänger in der Sittichhaltung nicht geeignet. Dies kann ich so nicht bestätigen. Fakt ist, dass man zur Haltung dieser Tiere bestimmte Haltungsvoraussetzungen erfüllen muss, vor allem, was das Platzangebot und das Bereitstellen von Beschäftigungsmöglichkeiten anbelangt. Ist dies vorhanden, so ist die Haltung dieser Tiere ebenso einfach wie von Wellensittichen oder Nymphensittichen.

Springsittiche EbereschenFoto: Springsittiche fressen Ebereschen

 Wie der Name “Laufsittiche” schon sagt, halten sie sich auch gerne mal auf dem Boden auf. Dies ist in der Wohnung nicht immer ganz ungefährlich. Was allerdings nicht heißt, dass sie nicht auch sehr gerne fliegen und klettern. Ja, sie sind ein bisschen hyperaktiv…

BodenFoto: Vorsicht! Manche Springsittiche gehen ab und zu gerne auf den Boden

Springsittiche sind mutige und aktive Vögel und verlieren schnell die Scheu vor den Menschen. Sie lassen sich daher recht leicht zähmen. Da die Tiere sich jedoch auch untereinander nicht kraulen, mögen sie sich das auch vom Menschen nicht gefallen lassen. Man braucht also bei Laufsittichen nicht darauf zu hoffen, Kraul- oder Streichelvögel zu erhalten.

Ansonsten kann man jedoch sehr viel Spaß mit diesen Vögeln haben, die viel in Bewegung sind und viel Beschäftigungsmaterial (z. B. Zweige, Kork, Wühlkiste) angeboten bekommen müssen.

Eine Besonderheit ist noch, dass diese Sittiche im Gegensatz zu den meisten anderen hier vorgestellten ihren Fuß einsetzen, z.B. um Dinge zu greifen, so wie dies auch Großpapageien tun. Dies spricht in meinen Augen dafür, dass es sich um besonders intelligente Tiere handelt, die aber dann eben auch entsprechend beschäftigt werden müssen (Knabbermaterial, Futterverstecke, Clickertraining o.ä.).

Großen Spaß haben viele Springsittiche am Baden. Es sollten ihnen dafür größere, flache Wasserschalen zur Verfügung stehen. Kälteempfindlich oder krankheitsanfällig sind sie dabei gar nicht.

Spring AroniabeerenFoto: Springsittiche sind sehr intelligent und interessant zu beobachten

Was die Fütterung betrifft, sollten sie immer auch Frischfutter (Obst, Gemüse, Grünfutter) angeboten bekommen. Aufgrund ihrer Neugierde sind sie dabei relativ leicht an neue Futterbestandteile zu gewöhnen.

Ein bisschen Fingerspitzengefühl braucht man, wenn die Tiere brutig werden. Laufsittiche sind sehr brutlustig. Wenn man nicht züchten möchte, sollte man diese Brutlust möglichst eindämmen, um keine Legenot heraufzubeschwören. Wenn sich die Vögel partout nicht vom Brüten abhalten lassen wollen, sollte man die Eier gegen Kunststoffeier austauschen und die Tiere eine Weile brüten lassen. Wenn nach der vorgesehenen Zeit keine Jungtiere schlüpfen, verlieren die Vögel oftmals von selbst das Interesse am Gelege. Sie sollten dann gut abgelenkt werden mit interessanten Spielsachen, frischen Zweigen u.ä.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass Springsittiche für mich mit die interessantesten Sittiche darstellen, die für eine Haustierhaltung geeignet sind. Es macht Spaß, sie zu beobachten, da bei ihnen immer etwas los ist. Sie sitzen selten nur herum, meist sind sie in Bewegung, erkunden ihre Umgebung, sind am Knabbern (gerne Papier, frische Äste, Kork, etc.), fliegen hierhin, laufen dorthin, und so weiter. Da kommt niemals Langeweile auf. Darüber hinaus kennen sie wenig Angst und nähern sich nach einiger Zeit von sich aus dem Menschen an. Sie sind daher leichter zahm zu bekommen als die meisten anderen Sitticharten. Wobei Zahmheit bei Springsittichen nicht bedeutet, dass man sie stundenlang auf der Schulter umhertragen kann, da sie aufgrund ihrer großen Aktivität nie lang an einem Platz sitzen bleiben.

zahm7Foto: Mit Leckerchen werden Springsittiche schnell zahm

Durch ihre Intelligenz kann man ihnen relativ einfach etwas beibringen (z. B. Clickertraining). Für mich sind Springsittiche eine echte Alternative zu Großpapageien und haben bei mir auch gegenüber anderen Sitticharten die Nase vorn, da sie einfach so einen hohen Spaßfaktor haben.

Man sollte allerdings nicht davor zurückschrecken, viel putzen zu müssen. Denn Springsittiche, die viel scharren, baden und auch sonst allerlei Unfug machen, sind nicht gerade die saubersten Vögel! Gleiches gilt übrigens auch für Ziegensittiche.

Weitere Informationen zum Springsittich finden Sie hier.

Oder hier:

Gründe für die Haltung von Springsittichen

Besonderheiten bei der Haltung von Springsittichen

Zahme Springsittiche

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>