zahm1

Warum Springsittiche?

Springsittiche sind absolut liebenswerte und lustige Vögel. Sie sind neugierig, mutig und aktiv.  Wenn man ihnen genügend Platz bieten kann, sind es super Haustiere, mit denen man richtig viel Spaß haben kann.

Springsittiche werden leicht zahm

Sind die Sittiche von klein auf an den Menschen gewöhnt, kennen sie keinerlei Scheu. Auch Volierenvögel, die wenig Umgang mit dem Menschen hatten, werden relativ schnell zutraulich. Dies ist auf die übergroße Neugierde und Aktivität dieser Vögel zurückzuführen. Sie müssen einfach alles erkunden, auch ihren Menschen.

Video: Springsittiche werden leicht zutraulich

Springsittiche sind hochintelligente Vögel

Springsittiche verfügen über eine hohe Intelligenz. Es heißt, sie sind ähnlich wie Graupapageien auf dem Stand eines zwei- bis zweieinhalbjährigen Kindes. Dies merkt man als Halter relativ schnell. Will man z. B. die Leckerchen verstecken, so muss man dies tun, wenn einem die Vögel nicht beobachten. Oder man muss sie wirklich so verstauen, dass die Tiere nicht dran kommen. Ich war am Anfang etwas nachlässig, was dazu geführt hat, dass die Leckerlie-Verstecke schnell ausgeräumt waren. Die Vögel beobachten, ziehen ihre Schlüsse und handeln. Auch wenn ihnen mal eine Beere runter fällt, fliegen sie einfach zu Boden und heben diese auf.

Mit Springsittichen kann man hervorragend Clickertraining machen. Auch sind Intelligenzspielzeuge für Papageien (wenn sie von der Größe her passen) eine hervorragende Herausvorderung für diese Sittiche.

Überhaupt erinnern sie von ihrem Verhalten her an größere Papageien. Schon alleine deshalb, da sie ihre Füße als Greifhände einsetzen.

Fuß2Foto oben und unten: Springsittiche benutzen ihren Fuß zum Greifen

Fuß5

Haltung von Springsittichen

In der Haltung sind sie wesentlich unproblematischer als die meisten größeren Papageien. Schon deshalb, da ihr Schnabel kleiner und weniger gefährlich ist. Wer mal von einem Graupapagei oder auch nur von einem Mohrenkopfpapagei gebissen wurde, weiß, wovon ich rede!

Allerdings brauchen auch Springsittiche, wie ihre großen Verwandten, relativ viel Platz. Die intelligenten Vögel sollten in einer Voliere mit mindestens 2 m x 1 m x 2 m L x B x H gehalten werden (paarweise), damit sie genügend Spielraum für ihre Aktivitäten haben. Dabei brauchen sie aber immer noch Freiflug in der Wohnung. Ideal ist auch die Haltung in einem Vogelzimmer, wo die Vögel frei fliegen können.

Springsittiche nagen zwar gerne, gehen aber selten an verbautes Holz oder Möbel. Lieber mögen sie frische Äste, aber auch Papier und Karton. Bücher und Zeitschriften sind daher immer gefährdet. Auszuschließen ist natürlich nicht, dass sie sich auch mal an einem Möbelstück vergreifen, vor allem dann, wenn keine anderen Beschäftigungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Kabel u.ä. sollte man gut in Sicherheit bringen, denn natürlich wecken auch die die Neugierde der Vögel, und man sollte nicht riskieren, dass diese angenagt werden.

Da sie beim Fressen gerne Schweinerei machen, sollte man Obst und vielleicht auch die Badeschale in einer flachen Plastikwanne anbieten, so schützt man die Umgebung.

WanneFoto: Zweckentfremdetes Katzenklo zum Anbieten von Obst und Wasser

Bei den mutigen Springsittichen muss man auch keine Angst haben, dass diese sich von der Wanne abschrecken lassen. Meine Springer gehen sogar freiwillig in ihre Transportbox, wenn ich da etwas Fressbares reinlege!

BoxFoto: Springsittich geht freiwillig in die Transportbox

Für diese Nummer musste ich mit anderen Sittichen wochenlang trainieren, da diese erst mal eine natürliche Scheu vor der Box hatten. Nicht so die Springer! Da überwog die Neugierde und die Lust auf das Leckerchen!

Ebenfalls positiv ist, dass Springsittiche nicht wahnsinnig laut sind. Die Geräusche hören sich, wie beim Ziegensittich, ähnlich dem Gemecker einer Ziege an, sind von der Lautstärke jedoch erträglich und es wird auch nicht den ganzen Tag “gemeckert”. Die ruhigen Phasen, in denen höchstens selten mal ein bisschen leise vor sich hin geschnattert wird, überwiegen bei weitem. Von daher sind die Vögel auf jeden Fall auch nachbarschaftskompatibel.

Aufgrund der Tatsache, dass sie so aktiv, ja fast hyperaktiv, sind, sind Springsittiche super interessant zu beobachten. Sie sitzen selten nur herum, sondern sind meist in Bewegung. Zwei Springsittiche sind besser als Kino!

Farbe, Form, Größe

Wildfarbene Springsittiche sind grün. Mit einem roten Querstreifen direkt über dem Schnabel zwischen den Augen und einem gelben Scheitel.

Springsittich NaturFoto: Springsittich in Naturfarbe

Mittlerweile gibt es auch beim Springsittich allerlei Farbmutationen, so zum Beispiel Schecken, Zimter, gelbe und gesäumte.

gesäumtFoto: Springsittich gesäumt

Von blauen Springsittichen habe ich bislang noch nichts gehört, aber da es mittlerweile ja auch blaue Ziegensittiche gibt, wird auch das kommen.

Mir gefallen die naturfarbenen Springsittiche sehr gut, aber mir gefällt auch ein “bunter” Schwarm, und die Spannung, wenn die Jungtiere Federn bekommen… Davon abgesehen kann man die Tiere natürlich wesentlich besser unterscheiden, wenn sie unterschiedlich gefärbt sind. Gerade auch gesäumte und Schecken gefallen mir ebenfalls sehr gut. Letztlich kann jeder nach seinem eigenen Geschmack entscheiden.

Interessant ist auch die Schnabelfarbe der Springsittiche. Silbrig-bleigrau bis weißblau mit einem schwarzen Rand.

Von der Körperform her sind Springsittiche etwas gedrungen. Der Schwanz ist etwa gleich lang wie der restliche Körper und relativ breit. Weibliche Tiere unterscheiden sich von den männlichen dadurch, dass sie zierlicher sind und einen kleineren Schnabel haben.

Von der Größe her sind Springsittiche etwas kleiner als Ziegensittiche oder Nymphensittiche und etwas größer als Wellensittiche. Sie sind 23 bis 25 cm lang und wiegen so zwischen 45 und 60 Gramm, wobei die Weibchen wie gesagt etwas kleiner, zierlicher und leichter sind als die Hähne. Springsittiche gehören bei den Großsittichen also eher zu den kleineren Vertretern, sind aber was Intelligenz, Mut und Neugierde betrifft ganz vorne mit dabei!

zahm6Foto: Die mutigen Springsittiche bleiben nicht lange scheu

Und warum heißen Springsittiche Springsittiche?

Auf dem folgenden Video sehen wir es (z. B. Sekunde 16). Sie können springen wie kleine aufgezogene Vögelchen, und sind, wie man sieht, auch sonst super agil!

Weitere Infos über Springsittiche sind hier zu finden.

 

 

2 Gedanken zu „Warum Springsittiche?

  1. Petra Niemann

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich weiß nicht, ob Sie mir helfen können. Ich suche einen Züchter im Raum PLZ 2 (Hamburger Umland), um ein Springsittichpärchen zu erwerben. Es ist schwierig jemanden zu finden. Vielleicht kennen Sie einen Züchter.
    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten

Antworten auf Petra Niemann Antwort abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>