Zahm im Schwarm

Springsittiche werden leicht zahm, habe ich auf der vorhergehenden Seite geschrieben. Meiner Meinung nach gehören sie sogar zu den Sittichen, die am leichtesten zahm werden, da sie von Natur aus sehr neugierig und wenig scheu sind. Ein erwachsener Springsittich, den ich aus einer Außenvoliere von einem Züchter erworben habe und der dort kaum Menschenkontakt hatte, ist zum Beispiel nach einer starken Woche zum Fressen auf meine Hand gekommen. Das kann man sich bei anderen Sittichen so kaum vorstellen.

Hand12Foto: Springsittiche kommen schnell auf die Hand

Dennoch sollten wir uns die Frage stellen, was wir unter “zahm” verstehen. Was wir von zahmen Vögeln erwarten. Denn sonst könnten wir vielleicht enttäuscht sein. Denn manche Halter, gerade Privathalter, möchten ihre Vögel gerne streicheln und kraulen. Dies kann man aber höchstens von Vögeln erwarten, die dies auch in ihrem Verhaltensrepertoire haben, die sich also auch gegenseitig kraulen. Auch hier ist dies jedoch etwas grenzwertig, da der Mensch ja nicht den Partner ersetzen soll. Oft genug bringt ein Kraulen durch den Menschen dann auch tatsächlich Sand ins Getriebe einer Vogelpartnerschaft.

IMG_4325Foto: Junger Wellensittich lässt sich kraulen

Außerdem ist es so, dass auch bei Vogelarten, die sich grundsätzlich kraulen lassen, nicht jedes Tier dies vom Menschen duldet. Bei Wellensittichen z. B. sind es die wenigsten Vögel, die sich dies als erwachsene Tiere noch gefallen lassen wollen, selbst wenn sie es als Jungvogel zugelassen haben. Also erwarten kann und darf man dies nie! Wer also ein Tier zum Streicheln oder Kraulen möchte, sollte sich lieber ein Hund oder eine Katze anschaffen!

Wenn aber ein Wellensittich mit viel Glück ein Kraulen akzeptieren mag – bei einem Springsittich braucht man darauf nicht zu hoffen. Da Springsittiche (wie zum Beispiel auch Burkesittiche) sich gegenseitig nicht kraulen, mögen sie das natürlich auch vom Menschen nicht. Springsittiche, so zahm und zutraulich sie auch sein mögen, werden niemals Streichelvögel!

Und noch etwas, worauf man bei Springern nicht hoffen kann: Es sind auch keine Vögel, die stundenlang auf unserer Schulter sitzen und sich umhertragen lassen. Dies liegt schlicht und einfach daran, dass sie nie lange am gleichen Platz sitzen. Meine Springsittich landen sehr oft auf meiner Schulter. Sie bleiben auch mal eine kurze Weile sitzen. Aber dann geht es auch schon weiter. Sie laufen meinen Arm entlang, sie fliegen auf den Tisch oder untersuchen meine Haare. Aber kein endloses Verweilen auf der Schulter (was im Übrigen auch lästig bis gefährlich sein kann…)

Vroni auf Schulter3Foto: Mohrenkopfpapagei auf der Schulter

Was also kann man von Springsittichen erwarten? Zunächst einmal, wie schon geschrieben, die Kontaktaufnahme. Sie kommen von sich aus, um neugierig zu erkunden, wer man ist. Wenn sie dann ein Leckerchen vorfinden (ich verwende halbe Sonnenblumenkerne), dann kommen sie bald wieder.

Und sie lernen schnell. Meine scheue Springsittichdame hat schnell spitz bekommen, dass jedes Mal ein Sonnenblumenkern in eine Schale gefallen ist, wenn ich ein bestimmtes Geräusch gemacht habe. Wenn sie anfangs noch weit weg saß, kam sie schnell immer näher. Schon um zu verhindern, dass ihr Partner sich den Kern schnappte!

Vicky vorsichtigFoto: Nach einer Woche traut sich die Henne auf die Hand

Clickertraining lieben sie, und man kann ihnen damit allerlei nützliches und weniger nützliches beibringen.

Meine Springsittiche hören auf ihren Namen und kommen auch aus Entfernungen von mehreren Metern angeflogen, wenn ich sie rufe. Zudem gehen sie auf Kommando in ihre Voliere zurück (ab und zu wartet da ja dann ein Leckerchen – aber nicht immer, damit es spannend bleibt!).

“Zahm im Schwarm” gilt für Springsittiche besonders deshalb, da sie sich von anderen Schwarmmitgliedern Verhalten abschauen.

Hand11Foto: Da lauert schon jemand im Hintergrund…

Im Grunde reicht ein zutraulicher Vogel, und man hat einen zahmen Schwarm, weil die anderen, futterneidisch, diesen nachahmen und ebenfalls zu uns kommen, um Leckerchen abzuholen. Hat man lauter scheue Tiere im Schwarm, wird es sicherlich etwas schwieriger.

zahm21Foto: Gemeinsam sind wir mutig!

Sind Springsittiche dann überhaupt richtig zahm, oder nur futterzahm, wenn sie für Leckerchen kommen?

Wenn man sie auch anfangs mit den Leckerchen anlockt, lernen sie doch dabei, dass vom Menschen keine Gefahr ausgeht und sogar Gutes zu erwarten ist. So kommen sie mit der Zeit auch dann, wenn es keine Leckerchen gibt.

zahm3Foto: Am Anfang lockt man sie am besten mit Futter an

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>